Aktuelle Zeit: Sa 23. Jun 2018, 23:54

Herkunft und Geschichtliches

Herkunft und Geschichtliches

Beitragvon Digger » Di 4. Nov 2008, 07:54

1973 begann Mr. David Leavitt aus Pennsylvania, USA, nach den Richtlinien eines Rinderzuchtprogramms der Ohio State University mit der Zucht einer neuen Rasse, die er Olde English Bulldogge nannte. Er war mit der Gesundheit und der Fruchtbarkeit seiner englischen Bulldoggen sehr unzufrieden und wollte diesen mit einem gezielten Rückzüchtungsprogramm wieder mehr Gesundheit, mehr Lebensqualität, Altersfrische und Vitalität schenken. Die F1 Generation entstand aus 50 % englische Bulldogge sowie jeweils 1/6 der Rassen Bullmastiff, am. Bulldogge und Pitbull. Vorbild der neuen Rasse war und ist die englische Bulldogge der Regency Zeit (18. Jahrhundert). Alle zur Zucht eingesetzten Hunde wurden von Anfang an auf ihre Gesundheit und Wesensfestigkeit überprüft. Zuchtziel war und ist eine vitale Bulldogge unter 50 cm Widerristhöhe mit einem freundlichen Wesen, ein unkomplizierter Familienhund.

Bis 1995 züchtete David Leavitt selbst und es etablierten sich um ihn herum eine kleine Anzahl Züchter, die auch heute noch den Original Leavitt Olde English Bulldog züchten. Heute, 37 Jahre nach Gründung der Rasse ist eine kleine Population exzellenter Leavitt Bulldoggen entstanden, die hinsichtlich Gesundheit, Atmung, Altersfrische und Fruchtbarkeit keine Wünsche offen lassen. Es ist und war nie gestattet, ungenehmigte Einkreuzungen vorzunehmen. Als echte Olde English Bulldogge kann nur ein Hund bezeichnet werden, dessen Ahnentafel lückenlos zurückverfolgbar ist bis in den Bullmead Zwinger des Gründers. Im übrigen wurden seit der F1 Generation die meisten Leavitt Olde English Bulldoggen HD-geröntgt.

Die betreuenden Vereine in den USA sind die der Olde English Bulldogge Kennel Club als Parent Club (ordentlicher Verein mit seriöser Zuchtbuchführung, die Leavitt Bulldog Association (leider nur ein Registry und noch sehr jung, es bleibt abzuwarten, welchen Weg sie in Zukunft beschreiten werden), der und in Europa der Olde Bulldogge Club Europe e.V. in Zusammenarbeit mit dem Olde English Bulldogge Kennel Club. Der Original Standard ist bei der American Rare Breed Association hinterlegt und kann dort eingesehen werden, ebenso beim Olde Bulldogge Club Europe e.V. Momentan sind Bestrebungen im Gange, damit die Rasse vom United Kennel Club anerkannt wird, das Verfahren ist jedoch noch in der Schwebe, hauptsächlich durch die Diskrepanzen um den zukünftigen Rassenamen, der Olde English Bulldogge sein muss und nicht Leavitt Bulldog.

Es gibt noch eine weitere Olde English Bulldogge Variante, die als Original erachtet wird, und das ist die Hermes Bulldogge, gegründet von Mr. Hermes in den USA. Es gibt in Deutschland bisher keine Züchter dieser Rasse, der betreuende Rassezuchtverein ist der Olde Bulldogge Club Europe e.V. Die Hermes Bulldogge ist viel schwerer und massiger als die Leavitt Bulldogge und noch viel seltener.

Es gibt noch eine ganze Reihe anderer Alternativ Bulldograssen, die sich gerne mit dem Namen Olde English Bulldogge schmücken, jedoch keine sind. Ernstzunehmende Varianten sind u.a. der Olde Victorian Bulldog aus den USA und der Renascence Bulldog, ebenfalls aus den USA.
Digger
 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron